An dieser Stelle veröffentlicht Peter Helmes regelmäßig kritische Kommentare zu Themen, die in den Medien selten, gar nicht besprochen oder verzerrt dargestellt werden.

 

Mehr dazu .....

 

 

 

 

   

Dr. Wolfgang Thüne,  

früherer ZDF-Wetterexperte, ist den Deutschen Konservativen eng verbunden. Er schreibt für unser DEUTSCHLAND-Magazin und veröffentlicht hier regelmäßig seine Kolumne „Oppenheimer Werkstatt für Wetterkunde“. Wissenschaftlich fundiert und spannend zu lesen.
 

 Mehr dazu .....

 

 

Mit Professor Hankel haben wir einen Freund verloren  

Nur wenige Tage vor seinem Tode telefonierten wir noch miteinander. Zwei Themen hatten wir zu besprechen:

1. Seine Kolumne „Wirtschaft im Klartext“ für das DEUTSCHLAND-Magazin.

Wir hatten uns auf das Thema geeinigt „Wie der Sparer durch die verrückte Zinspolitik der EZB langsam enteignet wird“.

2. Wir besprachen eine seit langem geplante Lettland-Reise. Seine Mutter kam aus dem lettischen Libau, mein Vater aus dem lettischen Mitau.

Wir hatten uns beide auf diese Reise gefreut. Der Tod stoppte alle weiteren Vorhaben von einem Mann, dessen mahnende Stimme in der Finanzpolitik der Nation fehlen wird.

Mit Professor Wilhelm Hankel (85) verband mich seit gut drei Jahren eine erstklassige Bekanntschaft, ich darf wohl schon sagen Freundschaft. Dabei lernten wir uns Mitte der „Siebziger“ eher als erbitterte Feinde kennen.

Ich machte für den hessischen CDU-Vorsitzenden Alfred Dregger Wahlkampf in Wiesbaden – und Hankel war Chef der Hessischen Landesbank. Die aber stand im Mittelpunkt der von mir kräftig geschürten He-La-Ba-Affäre, die auf Kosten des Steuerzahlers enorm rote Zahlen geschrieben hatte. Bei einem späteren Gespräch sagte mir Hankel unverblümt und lachend: „Sie Mistkerl hatten mir damals das Leben ganz schön schwer gemacht. Ich kochte vor Wut, daß ich mich nicht äußern konnte. Schuld war nämlich die rote Landesregierung, die die Hessische Landesbank als eine Art Privat-Sparkasse ansah, aus der sich die Genossen schamlos bedienten.“

Professor Hankel war am Beginn seiner Laufzeit SPD-Mitglied, wandelte sich im Laufe der Jahrzehnte aber aus Überzeugung zu einem Konservativen.

Wir haben in ihm einen unserer besten Konservativen und Kolumnisten verloren und einen hochanständigen Menschen.

 

Joachim Siegerist