An dieser Stelle veröffentlicht Peter Helmes regelmäßig kritische Kommentare zu Themen, die in den Medien selten, gar nicht besprochen oder verzerrt dargestellt werden.

 

Mehr dazu .....

 

 

Gemeinsam in den Sozialismus!

Die Union und der Zeitgeist – eine Mahnung

Von Peter Helmes


Heute noch Mitglied in der CDU oder CSU zu sein, zeigt schon – je nach persönlichem Empfinden – eine leichte oder (eher wohl) schwere masochistische Prägung. In den letzten Jahren kamen ständig neue Schmerzen hinzu, die Konservative an der Union verzweifeln lassen. In den oberen Etagen der Unions-Parteien sind keine gestandenen Konservativen mehr auszumachen, in den unteren Rängen spielen sie allenfalls die Rolle des Pausenclowns, der zwar auftreten darf, dem aber niemand zuzuhören scheint. Viele sind mittlerweile aus- und zur AfD übergetreten. Die paar, die noch bleiben – bleiben sie, weil es so schön ist, Schmerz zu empfinden? Was ist los?

mehr dazu...  
 

 

Martin Hohmann für CM

 

Der aus der CDU ausgeschlossene ehemalige Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann befürwortet zur Europa-Wahl die Christliche Mitte (CM).

 

In einer im CM-Kurier veröffentlichten Erklärung schreibt Hohmann: „Die CM verdient die Bezeichnung christlich ohne Wenn und Aber. So tritt die CM mit großem Nachdruck für den Schutz des Lebens von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod ein. Diesen Kernpunkt der christlichen Botschaft haben andere Parteien längst der Anpassungan den Zeitgeist geopfert.

 

Bei ihnen ist zwar noch von einem‚ christlichen Menschenbild’ die Rede. Klare Konsequenzen werden daraus aber nicht gezogen.“

 

Zugleich betont Hohmann die Bedeutung der Familie, „sorgt sie doch für die Zukunft unseres Volkes“. Und er bekräftigt: „Bei der Christlichen Mitte kann man sicher sein: Wo christlich draufsteht, ist auch christlich drin.“

 

Parteien und Professoren

 

Das ist nicht neu: Probleme zwischen Professoren, Unternehmern und Parteien. Die innerparteilichen Turbulenzen bei der Alternative für Deutschland (AfD) können eigentlich nur diejenigen überraschen, die das „Geschäft“ der Politik nur begrenzt kennen. Streit zwischen AfD-Chef Professor Lucke und großen Teilen der Mitglieder.

 

Es gibt in der deutschen Parteiengeschichte hierfür viele Beispiele:

 

1. Professoren verwechseln Parteien häufig mit Uni-Hörsälen und Parteimitglieder mit Studenten.

 

2. Unternehmer glauben oft, daß man eine Partei wie einen Betrieb leiten kann.

 

Das eine funktioniert so wenig wie das andere. Kommen dann noch „Eingeschleuste“ dazu –schwerer „Zoff“ ist vorprogrammiert. Die AfD hat noch einen schweren Weg vorsich.

 

 

Verändert die AfD Deutschland?
 

Die Alternative für Deutschland (AfD) wird bei den Europawahlen ein respektables Ergebnis hinlegen. Ob sich damit auch dauerhaft die Parteienlandschaft in Deutschland ändert – das ist noch offen.

Zur Erinnerung: Auch die REPUBLIKANER saßen schon einmal im Europa-Parlament – und sogar in Landtagen. Was daraus geworden ist? Kommentar überflüssig.

Nun lassen sich der einstige REPs-Chef Schönhuber und AfD-Chef Lucke nicht einmal ansatzweise vergleichen. Schönhuber war ein auf Selbstdarstellung bezogener Egomane, der den Weg in die Politik u. a. deswegen ging, weil Strauß den nur mittelmäßig begabten Journalisten nicht zum Intendanten des Bayerischen Rundfunks machen wollte. Die Politik-Motive von Lucke sind da schon anderer Natur, aufrichtiger.

Trotzdem steht der AfD ein schwerer Weg bevor: 

1. Nach den Europawahlen wird es massive Richtungskämpfe geben. Die Mehrheit der AfD-Mitglieder ist klar konservativ und will ein konservatives Programm. Lucke möchte das nicht.

2. Um des lieben „Burgfrieden“ willens, vermeiden profilierte konservative Köpfe in der AfD vor den Europawahlen einen offenen Richtungsstreit. Hinter den Kulissen wird aber längst Klartext geredet.

Beatrix von Storch (Herzogin von Oldenburg), die bei den Europawahlen auf einem sicheren Listenplatz steht, ist kompromißlos christlich-konservativ-sozial. Fundamentalistin? Blödsinn! Sie dürfte die Wortführerin der großen Gruppe werden, die sich eher „rechts von der CDU“ angesiedelt sehen möchte.

3. Landtagswahlen stehen an. Kommt es da zu einem Durchmarsch der AfD – oder wird es ein ruckendes Polit-Zuckeln?

Abwarten.

Eine Veränderung der deutschen Parteienlandschaft täte der Nation gut.

Nur: Eine weitere Partei der „Mitte“, die Lucke wünscht? Wozu? Selbst die Stehplätze sind dort besetzt. Christlich-konservativ-sozial-liberal. Sagen wir es offen: Rechts von der CDU. Wo denn sonst?

Joachim Siegerist

 

 

Uli Hoeneß – Sünder und nicht Sündenbock!

 

 

Die Diskussion um das Urteil gegen Ulli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung zeitigt seltsame Blüten. Natürlich ist Hoeneß sympathisch, (bisher) Vorbild und ein erfolgreicher Sportler und Unternehmer, der viel Gutes getan und vielen Menschen geholfen hat. Andererseits ist er ein Mensch mit erheblicher krimineller Energie. Und da spaltet sich die Blog-Gesellschaft...

 

mehr dazu...   

Bezirkswahlen in Hamburg

 

Am Tag der Europawahlen (25. Mai 2014) finden in Hamburg auch die Wahlen zu den Bezirksparlamenten statt. Die Deutschen Konservativene.V. treten in dem Bezirk Hamburg-Nord mit einer eigenen Liste an.

 

Spitzenkandidat ist der türkisch-stämmige Geschäftsführer der Konservativen, Murat Temeltas (40). Auf Platz 2 Timo Berka (27), technischer Betriebsleiter.

 

Die Deutschen Konservativen e.V. müssen mindestens alle vier Jahre einmal zu Wahlen antreten, um ihren steuerrechtlichen Status als „unabhängige Wählervereinigung“ zu verteidigen.

 

Die Liste der Konservativen wurde vom Landeswahlleiter am 14. März zugelassen.

 

 

Raus mit der Wahrheit,

Ihr „Gut-Menschen“

 

Die Deutschen Konservativen starten in diesen Tagen eine große Anzeigen-Kampagne in einer Vielzahl deutscher Tageszeitungen.

 

Eigentlich ist es unfaßbar: Ausgerechnet die Grünen schlagen wegen der Edathy-Affäre „moralisch“ auf die SPD ein, werfen den Genossen „Vertuschung“ vor.

 

Sie wollen damit natürlich von ihrem eigenen Kindersex-Skandal ablenken. Die Wahrheit unter den Teppich kehren.

 

In jeder Partei gab und wird es Skandale geben. Keine Partei ist sicher vor Verfehlungen einzelner Mitglieder.

 

Doch es gab bislang keine Partei in Deutschland, die sich offen und programmatisch massiv für straffreien Mißbrauch von Kindern eingesetzt hatte. Diese „Fahne“ können sich nur Grüne an den Hut stecken.

 

In der Anzeigen-Kampagne der Deutschen Konservativen wird eine von Peter Helmes verfaßte Broschüre zu diesem Thema angeboten. Titel: Die grüne Moral-Partei….“

 

Hier ein Muster der geplanten Anzeige....

 

EEG: Abschaffung längst überfällig!

Von Peter Helmes 

 

Man glaubt es kaum. Sollte es doch noch so etwas wie Vernunft – wenn auch nur in Spurenelementen – am Rande unseres politisch vergrünten Kosmos geben? Hat nicht vor über einem Jahrzehnt ein gewisser Trittin das Klima-Ei des Jahrtausends erfunden und uns erzählt, Deutschland sei ein Land von Wind und Sonne? Wir könnten ergo die Kraftwerke abschalten, bräuchten keine Atomkraft und keine Kohle, weil der liebe Gott uns den Strom naturgegeben überlassen würde? Und kosten tät es ja auch nix bzw. gaaanz wenig! Lampe an die Steckdose, und fiat lux – alles leuchtet! Herrliche Naturwelt! Das gelobte Land sozusagen!

 

 

mehr dazu...   

 

 

Bundeswehr: Welkendes „Röschen“, blühendes Frauenproblem

Von Peter Helmes

 

Ein vertrauliches Papier aus dem Verteidigungsministerium zeigt:Die Stube brennt! Die Bundeswehr bekommt statt weniger immer mehr Probleme. Jetzt auch noch mit Frauen. Genauer gesagt, mit einer gewissen Frau und mit Frauen generell.

Aber schön der Reihe nach:
Es ist Karneval im Rheinland. Alles ruht, weil alle feiern. Von „Schwerdonnerstag/ Weiberfastnacht“ bis „Veilchendienstag“ geht nichts mehr – außer „jeck sein“. Es geht erst wieder los, wenn man sich am Aschermittwoch sein Aschekreuz geholt und/oder sich vom Feier- und Sitzungs-Streß erholt hat. Da meine Frau ziemlich krank ist, entfiel in diesem Jahr unser üblicher Fastnachtsausritt. Also: Zwei Jecken allein zuhaus´. Ein trauriger Zustand, glaubt´s mir!

 

mehr dazu...  

 

 

Falsche Grünen-Moral, echter Pädophilie-Skandal

 

War da was? Kindesmißbrauch? Kinderpornographie? Edathy? Nee, nee, liebe Freunde (Freundinnen), haben wir nix mit zu tun! Is´ noch alles in Fluß. Schön die Glieder stillhalten! Geht uns doch nichts an, gell! (Das könnte man endlos fortsetzen.)

Die Grünen sind zur Zeit merkwürdig still. Die halbe Welt regt sich auf, aber die Grünen kümmern sich lieber um…?

Ja, um was eigentlich? Man hört sie nicht, man sieht sie nicht, sie reden nicht. Ausgerechnet sie, die selbsternannten Tugendwächter der Republik, die sonst so laut protestieren! Und erst ihre Empörungsbeauftragten Roth, Göring-Eckardt, Ströbele usw.! Sonst immer mit der Moralkeule herbeieilend, sitzen sie nun in der Ecke und warten offenbar, bis der Sturm vorüber ist.

 

mehr dazu...  

Keine „verlorenen“ Stimmen mehr 

„Wer seine Stimme einer Mini-Partei gibt, der verschenkt seine Stimme.“ Das war eines der Hauptargumente der großen Parteien…..gemeint war aber die Absicherung eigener lukrativer Futternäpfe im Europa-Parlament.

 

Das Karlsruher Urteil zum Thema 3-Prozent-Hürde hat dieses Argument zerschlagen.
 

Im konservativen Spektrum der Parteienlandschaft zog bislang noch immer dieses Argument: „Wer nicht die AfD wählt, zersplittert das „rechte“ Lager.“

 

Aus. Vorbei. Auch dieses Argument zieht nicht mehr. Die AfD schafft es sowieso ins Europa-Parlament – und nach den neuen Wahlregelungen, die noch gesetzlich „auf die Schienen gebracht“ werden müssen, sieht es ganz danach aus, daß auch Klein-Parteien wie die REPUBLIKANER, die ÖDP, die „Grauen Panther“, die PARTEI BIBELTREUER CHRISTEN und die CHRISTLICHE MITTE mit je einem Abgeordneten (oder sogar zwei) ins neue Europa-Parlament einziehen könnten. Während sich alle kleinen Parteien mit der Unterschriften-Sammlung schwer taten, bekam die CM in kürzester Zeit rund 8000 Zulassungs-Unterschriften für ihre Liste, die bereits beim Bundeswahlleiter abgegeben und quittiert wurden.


Die CM wird den Kampf gegen „Babymord im Mutterleib“ in den Mittelpunkt ihres Wahlkampfs stellen.

 

Konservative kandidieren in Hamburg

Die Deutschen Konservativen e.V. werden zu den im Mai in Hamburg stattfindenden Bezirksversammlungswahlen unter der Kurzbezeichnung DIE KONSERVATIVEN zur Wahl antreten. Der Landeswahlleiter hat in einem „Beschlußvorschlag“ die frist- und formgerechte Beteiligungsanzeige des Verbandes bereits nach § 1 Bezirksversammlungswahlgesetz i.V. mit § 23 des Bürgerschaftswahlgesetzes anerkannt.

 

Siegerist will nicht kandidieren

Joachim Siegerist (67), Vorsitzender der Deutschen Konservativen e.V., der wegen seines lettischen Vaters auch einen Paß des kleinen Balten-Ländchens hat, sollte im früheren Mitau (heute Jelgava) auf Platz 1 einer aussichtsreichen Liste für die Europawahl kandidieren. Siegerist hat in Jelgava eine große Zahl von Anhängern, gilt dort nach Aussagen der katholischen Kirche als „Engel der Armen“. Katholische Kirche, evangelische Kirche, die russisch-orthodoxe Kirche und nahezu alle wichtigen Traditionsverbände stehen dort hinter „dem Deutschen“. Siegerist lehnte eine Kandidatur mit der Begründung ab: Ich bin jetzt 67 Jahre alt, habe nicht mehr genügend Kraft mit Anstand ein Mammut-Programm in Deutschland und Lettland zugleich zu absolvieren.“

 

Olympia 2014 – eine total blamierte Nation

 

Morgens um sieben war die Welt noch in Ordnung. Jeden Morgen –14 Tage lang – verkündeten die deutschen Gazetten und Rundfunk-Stationen die frohe Botschaft von den Medaillen, die über Tag für Deutschland „drin“  waren. Jeden Morgen um sieben – und abends um sieben wurden sie dann wieder eingesammelt, die versprochenen Medaillen.

 

Als Riesen ins Turnier geschickt, als Mümmelmänner wiederherausgekommen. Olympia-Sieger der großen Versprechungen,Olympia-Verlierer bei den realisierten  Medaillen.

 

mehr dazu...  

 

Kiew: Hilfe für die Menschen  

Kiew brennt. In der ukrainischen Hauptstadt liefern sich Polizisten und Demonstranten harte Straßenschlachten rund um den Platz der Unabhängigkeit (Maidan).

 

Tote und Hunderte von Verletzten auf beiden Seiten. Und es geht weiter. Die Menschen leiden. Vor allem diejenigen, die ohnehin schon bettelarm sind und jetzt hungern und frieren.  

 

mehr dazu... 

 

 

Tendenz zur Europawahl

 

Nicht zu vergleichen mit einer repräsentativen Umfrage – trotzdem interessant:

1. Viele Anhänger der Deutschen Konservativen e.V. entscheiden sich bei der im Mai stattfindenden Europa-Wahl vermutlich verstärkt für die neue Partei AfD, der „an die 10 Prozent“ zugetraut werden. Bei der Bundestagswahl hatten „eingefleischte“ Konservative noch erhebliche Bedenken gegen die AfD. Grund: Parteichef Lucke vollführte da noch einen „Eiertanz“ beim Begriff „konservativ“ und verpaßte damit vermutlich den Bundestagseinzug.

2. Tatsache ist aber ganz offensichtlich, daß die meisten Anhänger der Deutschen Konservativen e.V. nach wie vor der CDU und noch mehr der CSU das Kreuz auf dem Stimmzettel geben werden.

3. Fest steht aber bei unseren Anhängern eine zunehmend lauter werdende Kritik am „sozialdemokratischen“ Kurs der Merkel-CDU. Eine nicht unerhebliche Zahl konservativer Stammwähler – vor allem der stark christlich orientierten – werden ihre Stimme christlich orientierten Parteien geben. Da werden keine Sensationen zu erwarten sein – doch schmerzen wird es die CDU allemal. Profitieren wird von den konservativ-christlichen Wählern in Kleinformat wohl auch die CHRISTLICHE MITTE (CM). Was ein wenig aufhorchen läßt: Die CHRISTLICHE MITTE (CM) konnte innerhalb weniger Wochen rund 7000 Unterschriften für ihre Zulassung auf der Europa-Wahlliste des Bundeswahlleiters sammeln, obwohl die ohnehin schon hohe Hürde bei 4000 Unterschriften lag. Die CM wird in ihrer Fernsehwerbung den „Babymord im Mutterleib“ kritisieren.

So oder so – die Europawahl wird spannend. Sie hat zweifellos eine gewisse Signalwirkung, weil danach eine ganze Reihe von Kommunal- und Landtagswahlen in Deutschland folgen.

 

Meinungsmanipulation – das Maß ist voll, Herr Plasberg!

Und wieder einmal ein Musterexemplar von öffentlich-rechtlicher Meinungsmanipulation: In der Sendung „hart aber fair“ durfte Frank Plasberg wieder voll in die Kiste seiner Art „Meinungsbildung“ greifen. Die Frage ist eigentlich, wie lange wir uns das noch gefallen lassen müssen...

 

mehr dazu... 

 

„Affaire“ Markus Lanz – Hintergründe einer gesteuerten Aktion 

Der ZDF-Moderator Markus Lanz hatte nach einem Gespräch mit der Vorzeige-Linken Sarah Wagenknecht einige Kritik erfahren müssen. Diese Kritik gipfelte in dem Vorwurf, er habe Wagenknecht nicht ausreden lassen und immer wieder unterbrochen. Daraufhin braute sich im Internet ein Empörungssturm in bisher nicht gekanntem Ausmaß zusammen – ein „shitstorm“.....

 

mehr dazu... 

Putin und die Lach-Parade der bunten Gockel

Eine politische Kritik
Von Peter Helmes


In fast allen Internetforen, auch in diesem, und in den Leserbriefspalten der Gazetten wird der Auftritt der deutschen Olympia-Mannschaft in Sotschi leidenschaftlich diskutiert...

mehr dazu...   

 

Volksabstimmung Schweiz: Klatsche für Multikulti 

 

Eine Mehrheit von knapp über 50 Prozent der stimmberechtigten Schweizer will die Einwanderung in die Schweiz künftig kontingentieren. Dieses Ergebnis der Volksabstimmung vom vergangenen Sonntag kommt für Menschen, die sich intensiv mit der Schweiz beschäftigen, nicht überraschend...  

 

mehr dazu.. 

Europa und Freiheit – es ist fünf nach zwölf

 

Europa brennt, und wir merken nichts. Wir leben scheinbar unbeteiligt mit dem Ausverkauf unserer Souveränität und mit einem gigantischen Schuldenberg, der jede Vorstellungskraft übersteigt. Der deutsche Michel wird jedoch nicht wach, und die Gelddruckmaschine läuft und läuft.

 

mehr dazu... 

Grün wird grau – wie ihre alten Wähler

Von Peter Helmes

 

Reden wir mal über die „Avantgarde von gestern“, die Grünen. Obwohl, grün sind sie schon lange nicht mehr, eher grau mit vielen roten Punkten, aber jedenfalls von gestern. Aber das soll jetzt nicht das Thema sein.

 

mehr dazu... 

Muttis kalte Rache: Willsch raus!

Von Peter Helmes

 

Wer noch geglaubt hatte, Kanzlerin Merkel und ihr geistiges Gefolge wären zu Toleranz bereit, wird jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt:

mehr dazu...
 

Vor den Scherben Seehofer’scher Personalpolitik

Wie heißt es so schön in Bayern: „Eimal neidappt, langt.“ – auf Hochdeutsch: Denselben Fehler zweimal zu begehen, ist eine große Dummheit. Wer fiel als erster auf den Blender Guttenberg herein? Antwort: Horst Seehofer war es, der diesen bis 2008 weitestgehend unbekannten Abgeordneten zu seinem ersten Generalsekretär berief und anschließend für seine Aufnahme ins Bundeskabinett sorgte, nach dem überraschenden Ausscheiden von Michael Glos als  Bundeswirtschaftsminister im Jahre 2009..

 

mehr dazu.... 

 

Lucke bekennt Farbe
„Mönchlein, Mönchlein“

Er hatte Probleme mit dem Wort „konservativ“. Erhebliche Probleme. Es war ein ständiges Lavieren zwischen „Viel-Liberal“ und „Wenig-Konservativ“. Die Rede ist von AfD-Chef Professor Bernd Lucke. Er weigerte sich über Monate konsequent, der konservativen Wochenzeitschrift JUNGE FREIHEIT von Dieter Stein ein Interview zu geben. „Könnte ja damit in die rechte Ecke“ gedrückt werden.

 

mehr dazu.... 

Dieser Ex-Biedenkopf-Minister
ist alles andere als ein Hasenfuß

Es gibt viele Freunde, die wir haben. Nicht nur in der CDU/CSU, der FDP, der AfD und sogar bei konservativ eingestellten Sozialdemokraten. Doch den meisten fehlt die Courage, sich öffentlich als „Konservativer“ zu bekennen. Sie fürchten die „rote Feuerwalze“ der linken Medien-„Mafia“.

 

mehr dazu.... 

Mit Professor Hankel haben wir einen Freund verloren   

Nur wenige Tage vor seinem Tode telefonierten wir noch miteinander. Zwei Themen hatten wir zu besprechen:

1. Seine Kolumne „Wirtschaft im Klartext“ für das DEUTSCHLAND-Magazin.

Wir hatten uns auf das Thema geeinigt „Wie der Sparer durch die verrückte Zinspolitik der EZB langsam enteignet wird“.

2. Wir besprachen eine seit langem geplante Lettland-Reise. Seine Mutter kam aus dem lettischen Libau, mein Vater aus dem lettischen Mitau.

Wir hatten uns beide auf diese Reise gefreut. Der Tod stoppte alle weiteren Vorhaben von einem Mann, dessen mahnende Stimme in der Finanzpolitik der Nation fehlen wird.

Mit Professor Wilhelm Hankel (85) verband mich seit gut drei Jahren eine erstklassige Bekanntschaft, ich darf wohl schon sagen Freundschaft. Dabei lernten wir uns Mitte der „Siebziger“ eher als erbitterte Feinde kennen.

Ich machte für den hessischen CDU-Vorsitzenden Alfred Dregger Wahlkampf in Wiesbaden – und Hankel war Chef der Hessischen Landesbank. Die aber stand im Mittelpunkt der von mir kräftig geschürten He-La-Ba-Affäre, die auf Kosten des Steuerzahlers enorm rote Zahlen geschrieben hatte. Bei einem späteren Gespräch sagte mir Hankel unverblümt und lachend: „Sie Mistkerl hatten mir damals das Leben ganz schön schwer gemacht. Ich kochte vor Wut, daß ich mich nicht äußern konnte. Schuld war nämlich die rote Landesregierung, die die Hessische Landesbank als eine Art Privat-Sparkasse ansah, aus der sich die Genossen schamlos bedienten.“

Professor Hankel war am Beginn seiner Laufzeit SPD-Mitglied, wandelte sich im Laufe der Jahrzehnte aber aus Überzeugung zu einem Konservativen.

Wir haben in ihm einen unserer besten Konservativen und Kolumnisten verloren und einen hochanständigen Menschen.

 

Joachim Siegerist 

Siegerist: In Lettland gefragter Interview-Partner

Die größte russisch-sprachige Tageszeitung Lettlands brachte in diesen Tagen groß aufgemacht das folgende Interview mit Joachim Siegerist. Das Interview hat in dem kleinen Balten-Staat hohe Wellen geschlagen und wird heiß diskutiert, wobei die Mehrheit der Letten die Meinung von Siegerist teilt. Joachim Siegerist war in den „Neunzigern“ der einzige Deutsche in Lettlands Parlament. Mit seiner Mehrheit im Parlament konnte er den kommunistischen Parlaments-Präsidenten stürzen. Zur Regierungsbildung fehlte ihm aber schließlich eine Stimme. Zwei Abgeordnete der „Siegerist-Partei“ waren mit hohen Geldbeträgen „gekauft“ worden.

 

mehr dazu.... 

Eine Regierung auf Krücken (Teil I)

Von Peter Helmes

 

Das fängt ja gut an. Toll! Drei Monate Regierungsstillstand! Aber nun soll´s mit neuem Personal losgehen. Sollte es wenigstens, geht aber nicht. Denn die neue Regierung leidet (zumindest) an Lampenfieber, Versagensängsten und z. T. chronischen Malaisen:........

 

mehr dazu.... 

Die erste SPD-Alleinregierung steht

Erstmals in der deutschen Geschichte regiert die SPD mit absoluter Mehrheit. Halt, halt, werden Sie jetzt sagen: Die Genossen haben doch nur einen Anteil von 25 % der abgegebenen Stimmen erreicht, die CDU/CSU aber 41 %. Wirklich erstaunlich, denn im Koalitionsvertrag findet sich nichts – nochmals in Worten: NICHTS – was auch nur im Entferntesten mit christlich-konservativen Grundsatzpositionen zu tun haben könnte. Sie glauben das nicht? Dann lesen Sie den Koalitionsvertrag!...

 

hier klicken... 

Verbissene Windrad-Ideologie 60 t-Flügel abgebrochen, aber Ideologie-Soll erfüllt

Peter Helmes

 

„Ideologie macht blind.“ An diese Erkenntnis fühlt sich erinnert, wer die Reaktion der rheinland-pfälzischen Regierung und der Behörden auf den Bruch eines 60-Tonnen-Windradflügels beleuchtet. (Zur Verdeutlichung: 60 t entsprechen etwa dem Gewicht zweier beladener Mammut-LKW.) Ein 60 Tonnen-Gewicht flog also aus über 100 m Höhe zu Boden! Zum Glück wurde niemand erschlagen. Fachleute gehen davon aus, daß etliche Windräder durch ähnliche Brüche gefährdet sind. Aber was macht die zuständige Landesregierung in Mainz?..

 

hier klicken... 

Keine Zeit für Träume

Die FDP nach dem Dreikönigstreffen

 „Schuhgröße 18“? Diese Schuhe waren der FDP schon immer ein paar Nummern zu groß. Inzwischen sind die Liberalen auf ein Maß geschrumpft, das ihrer selbstangenommenen Rolle in der deutschen Politik entspricht; sie sind nahezu bedeutungslos. Vom Wähler gnadenlos abgestraft wegen ihrer Clownerien, nach allen Seiten offenen Politik der Beliebigkeit und ihren Scharmützeln auf der Führungsebene. Eine wirklich liberale Handschrift sucht(e) man vergebens.....

 

hier klicken... 

 

Merkel, Seehofer, Gabriel und Kraft vernichten unseren Wohlstand!  

Noch haben die Koalitionsverhandlungen nicht angefangen, doch schon wird die Richtung klar. Die Union aus CDU und CSU, „die großen Wahlsieger des 22. September“, hechelt den Roten hinterher, als gelte es, den Sozialismus in Deutschland endlich eine stete Heimat zu geben. „Partei der Sozialen Marktwirtschaft“? War ´mal! „Partei des Mittelstands“? War ´mal!.......  

 

hier klicken..... 

Europawahlen

Für Aufregung bei der Alternative für Deutschland sorgt momentan die Behauptung „Die Deutschen Konservativen e.V. treten flächendeckend zur Europawahl im kommenden Jahr an“. Diese Meldung ist falsch. Die Deutschen Konservativen e.V. hatten lediglich die Absicht in einem Stimmbezirk anzutreten. Grund: Alle vier bis fünf Jahre müssen Die Deutschen Konservativen e.V. ihren politisch wichtigen Status als „unabhängige Wählervereinigung“ verteidigen. Das geht nur durch Teilnahme an Wahlen.

Seit einer Woche ist aber klar, daß zeitgleich zu den Europawahlen auch in Hamburg Wahlen zu den Bezirksversammlungen stattfinden. Deswegen werden sich die Konservativen an diesen Wahlen beteiligen und nicht an den Europawahlen.

 

Die Deutschen Konservativen e.V

Die Deutschen Konservativen e.V. treten zur Europawahl kommenden Jahr nicht mit einer eigenen Liste an und werden auch keine Wahlempfehlung geben.  

Ulbrichts Geist und das NEUE DEUTSCHLAND

Es war das Lieblings-Blatt von Walter Ulbricht und Erich Honecker. Das NEUE DEUTSCHLAND, einst die Postille des SED-Verbrecherstaates schlechthin. Von den SED-Kommunisten Verfolgte sprachen vom „Schmutz- und Sudelblatt.

Kaum zu glauben: Das NEUE DEUTSCHLAND existiert immer noch!

Erst kürzlich schrieb es einen unappetitlichen Artikel über Heinrich Lummer (CDU), den Ehrenpräsidenten der Deutschen Konservativen.

Über Joachim Siegerist, Vereinsvorsitzender, die immer wiederkehrenden Vorwürfe: Gegen Zigeuner und Juden.

Peinlich nur, daß das NEUE DEUTSCHLAND als Beweis dazu nicht ein einziges Beispiel nennen kann.

Dazugelernt? Nein – die nicht.

NSA etc. - Schaden und Spott

Weil zum Bedauern des Fernsehens und seiner im Archiv gebliebenen Sondersendungen doch wieder keiner in Fukushima am Atom gestorben ist und der Bischof langsam todlangweilig wird, zumal inzwischen auch der Blödeste weiß, dass es eine innerkatholische Intrige war, bleibt es beim Thema aller Themen. Die Geschichte von Angie, Barack und dem Handy geht in die zweite Woche.......

 

hier klicken... 

„SEXPOL“ – Grundlage der verkorksten Sexualideologie bei den Grünen

Die völlig inakzeptable Einstellung mancher Grünen zur normalen, Sitte und Anstand beachtenden Einstellung zur menschlichen Sexualität  von Daniel Cohn-Bendit über Volker Beck bis hin zu Hermann Meer und der Nürnberger Indianerkommune – vor allem in den siebziger, achtziger und teilweise noch in den neunziger Jahren – vor allem auch der hieraus resultierende und von den Grünen geforderte und propagierte „Mainstream“ der hoffähig zu machenden sexuellen Verirrungen wie Homosexualität, Fetischismus und Pädophilie gehen letztlich auf die 68er-Bewegung zurück, die sich zutiefst verankert fühlte in der „Sex-Pol-Bewegung“ („Sexpol“ – bei Reich Kürzel für „Sexual-Politik“), die der zum Kommunismus abgeglittene Freudianer Wilhelm Reich in den dreißiger Jahren propagierte......

 

hier klicken... 

Adelgunde Mertensacker Unerwartet verstorben

Sie war streitbare Vorsitzende der CHRISTLICHEN MITTE (CM), tief-religiöse Katholikin, ging für ihren Glauben durchs Feuer.

Nun ist Adelgunde Mertensacker unerwartet und plötzlich im Alter von 73 Jahren verstorben.

Sie verstarb an dem Tag, an dem sie auf dem Europa-Parteitag der CM erneut zur Bundesvorsitzenden gewählt worden war.

Den Deutschen Konservativen war Frau Professor Mertensacker eng verbunden.

Grüne Postenjäger – peinlich und instinktlos

Man ist ja von den Grünen dieser Welt einiges gewohnt, vor allem auch, das „moralische Gewissen der Nation“ zu sein. Moral? Doch wo die Pöstchen winken, kann die Moral schnell sinken......

 

hier klicken.... 

 

 

    

 

Die schlimmste Verfehlung von Grünen - das ist das Thema Pädophilie. Peter Helmes hat zu dem Thema eine Broschüre verfaßt. Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal.  Erscheint in Kürze.  

 

 Hier kostenlos und unverbindlich vorbestellen: 

info@konservative.de

oder Anruf unter
040 - 299 44 01.

 

 

Das neue 

DEUTSCHLAND-Magazin  

ist da

Es hat noch nie eine bessere und umfangreichere Ausgabe (80 Seiten) des DEUTSCHLAND-Magazin gegeben als die jetzt erschienene Ausgabe – siehe hier Titel.

Das Magazin mit stark erhöhter Auflage wird in diesen Tagen ausgeliefert.

Wenn Sie die vollständige Druckausgabe kostenlos und unverbindlich bestellen möchten, dann E-mail an info@konservative.de
 

oder Anruf unter
040 - 299 44 01
.


Kein Abo und
 

ohne jegliche Verpflichtung.